“Die Schule soll stets danach trachten, dass der junge Mensch sie als harmonische Persönlichkeit verlasse, nicht als Spezialist.” Albert Einstein
Albert-Einstein- Schule
Städtische Gesamtschule - Remscheid  |  Brüderstraße 6-8  |  42853 Remscheid  |  Tel: 02191 / 461 250
Albert-Einstein-Schule Remscheid Städtische Gesamtschule Remscheid Sekundarstufen I und II   Brüderstraße 6-8 DE-42853 Remscheid Tel: 02191/461 250
Aktuelle Berichte und Fotos
Jan Christoph Heinsch begab sich auf einen fotografischen Streifzug durch die Räume von Gebäude 2
Dezember 2018: Fotografische Impressionen vom Tag der offenen Tür an der Albert-Einstein-Schule am 01.12.2018
Den möglichen zukünftigen Schüler*innen der AES wurde einiges geboten. Der Jahrgang 5 zeigte Unterricht und die älteren Jahrgänge zeigten viele Projekte und Aktionen.
zum Archiv
Der Musikraum im Gebäude 2 wurde in das Cafe Einstein umgewandelt. Großer Andrang herrschte am Kuchenbufett.  
Beim Team der Mensa Einstein gab es leckere Obstspieße.
Einen Button mit dem Kopf von Albert Einstein konnten die Besucher*innen am SV_Stand erhalten  
Das  WP-Fach Türkisch lud zum Schattentheater ein.
Schulleiterin Martina Gathen zeigte den Besucher*innen das Hauptgebäude.  
Zum Glück wurde das Anlegen von Verbänden am Stand der Schulsanitäter nur geübt.
Der Fotograf Herr Heinsch machte mit beim Trommelprojekt.  
Die Peers klärten auf über die Gefahren des Alkohols  und des Rauchens.
Die Streitschlichter erklärten den interessierten Besucher*innen wie man gewaltfrei Konflikte löst.  
Am Stand der Sozialpädagog*innen war der Tastsinn gefragt.
Adventsbasteleien standen auch auf dem Programm.  
Vorlesewettbewerb kannte nur Sieger 9   Schüler*innen   aus   dem   sechsten   Jahrgang   waren   zum   diesjährigen   Vorlesewettbewerb   angetreten.   Jedes   Jahr   im   Dezember   wird   dieser   Wettbewerb bundesweit   vom   Börsenverein   des   Deutschen   Buchhandels   organisiert.   Alle   teilnehmenden   Schulen   erhalten   im   Vorfeld   Materialien   vom   Verband,   damit   der Wettbewerb nach einheitlichen Vorgaben organisiert werden kann. Besonders wichtig sind die Kriterienbögen für die Leseleistung der Schüler*innen. Die   jeweils   besten   Leser*innen   aus   den   Deutschgruppen   durften   vor   auserlesenem   Publikum   vorlesen,   um   den   Schulsieger*in   zu   ermitteln.   Die   Vorlesenden wussten   mit   ihren   Leseleistungen   zu   überzeugen.   Die   Jury   hatte   es   von   daher   nicht   einfach,   eine   Sieger*in   zu   bestimmen.   Deshalb   gab   es   eigentlich   nur Gewinner. Die Jury war mit Deutschlehrer*innen und zwei Lesementoren bestückt. Den   diesjährigen   Vorlesewettbewerb   gewann   Lia   Sander   aus   der   Klasse   6e.   Sie   wird   die   Albert-Einstein-Schule   beim   Stadtentscheid   vertreten.   Den   zweiten Platz belegte Aysenur Bülbül aus der Klasse 6d. Den dritten Platz bekam Berat Kazanc aus der Klasse 6a zugesprochen. Zum    Abschluss    der    Veranstaltung    bekamen    die    besten    Leser*innen    von    der    Organisatorin    der    Veranstaltung    Lehrerin    Ricarda    Kutscher    und    der Abteilungsleiterin Jahrgang 5/6 Jutta Harke einen Büchergutschein als Preis.  Für den Stadtentscheid drückt die Schulgemeinde jetzt Lia Sander die Daumen.
Winterliche Impressionen, fotografiert in unserem Schulgarten. Fotos: M. Gathen
Kurfahrt, Fach Literatur / Projektkurs, Jahrgang 12 zum WDR nach Köln
Wie wird Fernsehen gemacht? Wie arbeiten die Profis? Was ist ein Greenscreen oder wozu dient der Teleprompter? All diese Fragen konnten bei der spannenden Exkursion zum WDR nach Köln beantwortet werden. Die etwa 2-Stündige Führung erlaubte Einblicke in die unterirdischen Studios der Sportschau und des Presseclub. Vom Dach des WDR hatte man am Ende einen tollen Blick über das Kölner Panorama - bei bestem Wetter! HEI
Eine fröhliche Karnevalsfeier 2019 an der Albert-Einstein-Schule Rechtzeitig   zur   Weiberfasnacht   startete   die   Karnevalsfete   für   den   fünften   und   sechsten   Jahrgang   an   unserer   Schule.   Ab   der   siebten   Stunde   versammelten   sich Pikcaciu,   Biene   Maya,   Senta,   die   Katze,   die   Nerd   Zwillinge,   einige   Hexen,   ein   Trio   Micky   Mäuse,   ein   paar   Engel   und   ein   Leopard   im   Musikraum   im   Gebäude   2. Besonders   originell   war   die   Kostümierung   von   Wild   Card,   Textmarker   und   Matthew.   Die   lange   Aufzählung   zeigt:   Die   Fünfer   und   Sechser   sparten   nicht   mit phantasievollen und kreativen Kostümen und Verkleidungen und überforderten die Jury der SV, sich für das beste Kostüm zu entscheiden. Die   SV   hatte   unter   der   Leitung   von   den   Lehrer*innen   Lucy   Saal,   Tanja   Luque   und   Anders   Sass   einiges   auf   die   Beine   gestellt.   Wer   noch   keine   Verkleidung   organisiert hatte,   konnte   sich   an   der   Schminkstation   verwandeln   lassen   oder   sich   die   Haare   grün   oder   rot   färben   lassen.   Hauptattraktion   war   die   Disco   im   Musikraum.   Die   DJ`s der   SV   sorgten   schnell   für   eine   gute   Stimmung   und   das   von   ihnen   organisierte   Stopptanzen   kam   besonders   gut   an.   Dazu   gab   es   mehrere   Spielangebote   auf   den Fluren   und   in   der   Gymnastikhalle.   Die   Ballspiele   in   der   kleinen   Turnhalle   und   die   Tischkicker   im   unteren   Flur   waren   besonders   beliebte   Treffpunkte.   Nicht   unerwähnt bleiben sollten die Verkäufer der Berliner Ballen, die für die traditionelle Stärkung sorgten. Auch   die   Lehrer*innen   des   fünften   und   sechsten   Jahrgangs   kamen   selbstverständlich   verkleidet   zum   Schulkarneval.   Mit   ihren   Kostümen   standen   sie,   was   die Kreativität   und   die   Originalität   anging,   den   Schülerkostümen   in   nichts   nach.   Bei   Lehrerin   Lucy   Saal,   die   als   Wahrsagerin   mit   Glaskugel   auftrat,   konnten   sich   die Schüler*innen sogar die Zukunft vorhersagen lassen. Die Karnevalsfeier war ein vergnüglicher Nachmittag, an den sich die Fünfer und Sechser bestimmt gern erinnern. Chris Jahnfeld und Florian Martens gingen auf einen fotografischen Streifzug und konnten das eine oder andere Motiv gut einfangen.
Drei Klassen an der Albert-Einstein-Schule beteiligten sich am Picobellotag der Stadt Remscheid   Die   Klasse   6b   beteiligte   sich   unter   Leitung   ihrers   Klassenlehrers   Fabian   Rehbein   am   diesjährigen   Picobellotag.   Bei   strahlendem   Wetter   machten   sich   die   6er Schüler+innen      an   die   Arbeit.   Die   Stadt   Remscheid   hatte   für   jeden   Schüler*innen   ein   Paar   Handschuhe   und   Müllsäcke   gestiftet.   Die   Klasse   suchte   sich   die entlegenen   Ecken   auf   dem   Schulgelände   des   Gebäudes   2   aus,   um      den   Bereich   vom   Müll   zu   befreien.   Die   Aktion   dauerte   eine   Schulstunde.   Die   Kinder   staunten nicht schlecht, wie viel Müll zusammen kam. Neben der 6b waren auch die Klasse 5b und 10 f im Einsatz.
Albert-Einstein-Schule Remscheid Städtische Gesamtschule Remscheid, Sekundarstufen I und II Brüderstraße 6-8 | DE-42853 Remscheid | Tel: 02191/461250
E-Mail
Brüderstraße 6-8  |  42853 Remscheid  |  Tel: 02191 / 461 250
Aktuelle Berichte und Fotos
zum Archiv
Jan Christoph Heinsch begab sich auf einen fotografischen Streifzug durch die Räume von Gebäude 2
Dezember 2018: Fotografische Impressionen vom Tag der offenen Tür an der Albert-Einstein-Schule am 01.12.2018
Den möglichen zukünftigen Schüler*innen der AES wurde einiges geboten. Der Jahrgang 5 zeigte Unterricht und die älteren Jahrgänge zeigten viele Projekte und Aktionen.
Der Musikraum im Gebäude 2 wurde in das Cafe Einstein umgewandelt. Großer Andrang herrschte am Kuchenbufett.  
Beim Team der Mensa Einstein gab es leckere Obstspieße.
Einen Button mit dem Kopf von Albert Einstein konnten die Besucher*innen am SV_Stand erhalten  
Das  WP-Fach Türkisch lud zum Schattentheater ein.
Schulleiterin Martina Gathen zeigte den Besucher*innen das Hauptgebäude.  
Zum Glück wurde das Anlegen von Verbänden am Stand der Schulsanitäter nur geübt.
Der Fotograf Herr Heinsch machte mit beim Trommelprojekt.  
Die Peers klärten auf über die Gefahren des Alkohols  und des Rauchens.
Die Streitschlichter erklärten den interessierten Besucher*innen wie man gewaltfrei Konflikte löst.  
Am Stand der Sozialpädagog*innen war der Tastsinn gefragt.
Adventsbasteleien standen auch auf dem Programm.  
Vorlesewettbewerb kannte nur Sieger 9   Schüler*innen   aus   dem   sechsten   Jahrgang   waren   zum   diesjährigen   Vorlesewettbewerb   angetreten.   Jedes   Jahr   im   Dezember   wird   dieser   Wettbewerb bundesweit   vom   Börsenverein   des   Deutschen   Buchhandels   organisiert.   Alle   teilnehmenden   Schulen   erhalten   im   Vorfeld   Materialien   vom   Verband,   damit   der Wettbewerb nach einheitlichen Vorgaben organisiert werden kann. Besonders wichtig sind die Kriterienbögen für die Leseleistung der Schüler*innen. Die   jeweils   besten   Leser*innen   aus   den   Deutschgruppen   durften   vor   auserlesenem   Publikum   vorlesen,   um   den   Schulsieger*in   zu   ermitteln.   Die   Vorlesenden wussten   mit   ihren   Leseleistungen   zu   überzeugen.   Die   Jury   hatte   es   von   daher   nicht   einfach,   eine   Sieger*in   zu   bestimmen.   Deshalb   gab   es   eigentlich   nur Gewinner. Die Jury war mit Deutschlehrer*innen und zwei Lesementoren bestückt. Den   diesjährigen   Vorlesewettbewerb   gewann   Lia   Sander   aus   der   Klasse   6e.   Sie   wird   die   Albert-Einstein-Schule   beim   Stadtentscheid   vertreten.   Den   zweiten Platz belegte Aysenur Bülbül aus der Klasse 6d. Den dritten Platz bekam Berat Kazanc aus der Klasse 6a zugesprochen. Zum    Abschluss    der    Veranstaltung    bekamen    die    besten    Leser*innen    von    der    Organisatorin    der    Veranstaltung    Lehrerin    Ricarda    Kutscher    und    der Abteilungsleiterin Jahrgang 5/6 Jutta Harke einen Büchergutschein als Preis.  Für den Stadtentscheid drückt die Schulgemeinde jetzt Lia Sander die Daumen.
Winterliche Impressionen, fotografiert in unserem Schulgarten. Fotos: M. Gathen
Kurfahrt, Fach Literatur / Projektkurs, Jahrgang 12 zum WDR nach Köln
Wie wird Fernsehen gemacht? Wie arbeiten die Profis? Was ist ein Greenscreen oder wozu dient der Teleprompter? All diese Fragen konnten bei der spannenden Exkursion zum WDR nach Köln beantwortet werden. Die etwa 2-Stündige Führung erlaubte Einblicke in die unterirdischen Studios der Sportschau und des Presseclub. Vom Dach des WDR hatte man am Ende einen tollen Blick über das Kölner Panorama - bei bestem Wetter! HEI
Eine fröhliche Karnevalsfeier 2019 an der Albert-Einstein-Schule Rechtzeitig   zur   Weiberfasnacht   startete   die   Karnevalsfete   für   den   fünften   und   sechsten   Jahrgang   an   unserer   Schule.   Ab   der   siebten   Stunde   versammelten   sich Pikcaciu,   Biene   Maya,   Senta,   die   Katze,   die   Nerd   Zwillinge,   einige   Hexen,   ein   Trio   Micky   Mäuse,   ein   paar   Engel   und   ein   Leopard   im   Musikraum   im   Gebäude   2. Besonders   originell   war   die   Kostümierung   von   Wild   Card,   Textmarker   und   Matthew.   Die   lange   Aufzählung   zeigt:   Die   Fünfer   und   Sechser   sparten   nicht   mit phantasievollen und kreativen Kostümen und Verkleidungen und überforderten die Jury der SV, sich für das beste Kostüm zu entscheiden. Die   SV   hatte   unter   der   Leitung   von   den   Lehrer*innen   Lucy   Saal,   Tanja   Luque   und   Anders   Sass   einiges   auf   die   Beine   gestellt.   Wer   noch   keine   Verkleidung   organisiert hatte,   konnte   sich   an   der   Schminkstation   verwandeln   lassen   oder   sich   die   Haare   grün   oder   rot   färben   lassen.   Hauptattraktion   war   die   Disco   im   Musikraum.   Die   DJ`s der   SV   sorgten   schnell   für   eine   gute   Stimmung   und   das   von   ihnen   organisierte   Stopptanzen   kam   besonders   gut   an.   Dazu   gab   es   mehrere   Spielangebote   auf   den Fluren   und   in   der   Gymnastikhalle.   Die   Ballspiele   in   der   kleinen   Turnhalle   und   die   Tischkicker   im   unteren   Flur   waren   besonders   beliebte   Treffpunkte.   Nicht   unerwähnt bleiben sollten die Verkäufer der Berliner Ballen, die für die traditionelle Stärkung sorgten. Auch   die   Lehrer*innen   des   fünften   und   sechsten   Jahrgangs   kamen   selbstverständlich   verkleidet   zum   Schulkarneval.   Mit   ihren   Kostümen   standen   sie,   was   die Kreativität   und   die   Originalität   anging,   den   Schülerkostümen   in   nichts   nach.   Bei   Lehrerin   Lucy   Saal,   die   als   Wahrsagerin   mit   Glaskugel   auftrat,   konnten   sich   die Schüler*innen sogar die Zukunft vorhersagen lassen. Die Karnevalsfeier war ein vergnüglicher Nachmittag, an den sich die Fünfer und Sechser bestimmt gern erinnern. Chris Jahnfeld und Florian Martens gingen auf einen fotografischen Streifzug und konnten das eine oder andere Motiv gut einfangen.
Drei Klassen an der Albert-Einstein-Schule beteiligten sich am Picobellotag der Stadt Remscheid   Die   Klasse   6b   beteiligte   sich   unter   Leitung   ihrers   Klassenlehrers   Fabian   Rehbein   am   diesjährigen   Picobellotag.   Bei   strahlendem   Wetter   machten   sich   die   6er Schüler+innen      an   die   Arbeit.   Die   Stadt   Remscheid   hatte   für   jeden   Schüler*innen   ein   Paar   Handschuhe   und   Müllsäcke   gestiftet.   Die   Klasse   suchte   sich   die entlegenen   Ecken   auf   dem   Schulgelände   des   Gebäudes   2   aus,   um      den   Bereich   vom   Müll   zu   befreien.   Die   Aktion   dauerte   eine   Schulstunde.   Die   Kinder   staunten nicht schlecht, wie viel Müll zusammen kam. Neben der 6b waren auch die Klasse 5b und 10 f im Einsatz.